Opening up Publicly Funded Resources Icon

Offenheit für öffentlich finanzierte Materialien

Öffentlich finanzierte Bildungsressourcen sollten standardmäßig offen lizenziert werden#CPT10

Warum ist das wichtig?

Weltweit geben Regierungen Jahr für Jahr Milliarden für Förderungen und Verträge aus, um Bildungsressourcen zu entwickeln, beispielsweise für Schul- und Lehrbücher, Curricula, Lehrerbildung, Sprachenlernen und vieles mehr. Diese wertvollen Materialien werden mit öffentlichen Geldern im Dienst des Gemeinwohls erstellt, aber zu selten werden sie über den ursprünglichen Zweck hinaus öffentlich zugänglich gemacht

Regierungen können Wirkung, Effizienz und sozioökonomischen Nutzen ihrer Bildungsinvestitionen erweitern, indem sie Policies etablieren, die sicherstellen, dass öffentlich finanzierte Bildungsressourcen standardmäßig offen lizenziert und mit der Öffentlichkeit geteilt werden.

Worin besteht die Gelegenheit?

Wenn man öffentlich finanzierte Bildungsressourcen standardmäßig für die Öffentlichkeit zugänglich macht, ist das nicht nur eine gerechte und faire Praxis, sondern kann auch gesellschaftlichen Nutzen freisetzen. Policies für offene Lizenzierungen schaffen Klarheit über Nutzungsrechte. Sie informieren Lehrende, Lernende, Unternehmer*innen und Innovator*innen, dass sie die Erlaubnis haben, diese öffentlich finanzierten Werke zu nutzen, zu verbessern und aus ihnen Mehrwert zu schaffen. Außerdem wird auf diesem Wege sichergestellt, dass sowohl die Regierungen als auch die Bürger*innen das Recht bekommen, das zu verwenden, was sie bezahlt haben. Dies führt zu einem effizienteren Einsatz und einem verantwortlicheren Umgang mit öffentlichen Mitteln.

Policies für offene Lizenzierungen können auf allen Regierungsebenen und in allen Größenordnungen umgesetzt werden, von einer Regel für ein einziges Förderprogramm bis zur Auflage für offenen Lizenzen für jegliche Beschaffung von Lehr- und Schulbüchern.

Beispielsweise hat das US-Arbeitsministerium eine zwei Milliarden US-Dollar umfassende Förderung für Qualifizierungsprogramme an Community Colleges mit einer Auflage zur offenen Lizenzierungen verbunden. Damit wurde sichergestellt, dass die im Programm erstellten Ressourcen wiederverwendet werden können. In Polen hat die Regierung mit dem Programm E-podreczniki.pl eine vollständige Reihe offener, digitaler Schulbücher für das Kerncurriculum der Primar- und Sekundarstufe I erstellen lassen. In Chile erarbeitet die Library of National Congress eine offen lizenzierte Sammlung von Materialien zur Unterstützung digitaler, politischer Bildung. In allen genannten Beispielen wird die Lizenz „Creative Commons Namensnennung (CC BY)“ verlangt.

Wie kann man sich beteiligen?