Stärkung der nächsten Generation

Die Open-Education-Bewegung muss die nächste Generation in den Mittelpunkt stellen.#CPT10

Warum ist das wichtig?

Studierende sind von zentraler Bedeutung für Open Education. Aber ihre Bedeutung liegt nicht nur in der Gegenwart – es geht auch um ihre Zukunft. Diejenigen, die vor zehn Jahren als Lernende im Klassenzimmer saßen, stehen heute im Seminar vorne und werden morgen Professor*innen, Führungskräfte und Entscheidungsträger*innen sein. Der Kulturwandel in unseren Bildungsinstitutionen hin zu #Open muss bei der nächsten Generation ansetzen, bei denjenigen, die jetzt die Praktiken und Gewohnheiten erlernen, von denen sie den Rest ihres Arbeitslebens geprägt sein werden. Wie wir die heutigen Lernenden und jungen Lehrenden behandeln und unterstützen, wird die Gestalt der Bewegung – und unseres Bildungssystems insgesamt – auf Jahrzehnte hin formen.

Worin besteht die Gelegenheit?

Die nächste Generation spielt eine zentrale Rolle im Erfolg der Open-Education-Bewegung – sowohl kurzfristig als Gestalter*innen und wirkungsvolle Befürworter*innen des Wandels, als auch langfristig als die Verantwortlichen, die die Bildungssysteme der Zukunft gestalten. Es braucht ein Bekenntnis der etablierten Führungskräfte, Lernende und junge Lehrende aktiv in die Bewegung einzubeziehen, damit diese als Nutzer*innen, Befürworter*innen und Ersteller*innen von OER für eine kommende Kultur der Offenheit motiviert sind.

Wir haben bereits gesehen, wie Lernende Veränderungen vor Ort bewirkt haben, wie zum Beispiel studentische Akvist*innen in Nordamerika, die ihre eigenen Institutionen dazu gebracht haben, OER-Pilotprogramme zu etablieren. Lernende haben sich durch die Praxis von Open Pedagogy auch als Urheber*innen betätigt. Zehntausende von Lernenden haben im Rahmen ihrer studentischen Arbeiten geholfen, Wikipedia zu verbessern. Wenn die nächste Generation sich in ihren beruflichen Werdegängen den Werten von #Open verschreibt, sind die Möglichkeit für die Bildung unbegrenzt.

Wie kann man sich beteiligen?
  • Beteiligen Sie sich an der OpenCon, der Konferenz und Community, die Lernende und junge Akademiker*innen zu mehr Offenheit in Forschung und Lehre befähigt.
  • Etablieren Sie einen Platz für eine*n Student*in oder junge*n Akademiker*in in Vorstand, Beratungsgremium oder Führungsteam Ihrer Organisation. Stellen Sie die Unterstützung und Ressourcen bereit, die dafür notwendig sind, dass Sie Ihre Ziele erreichen.
  • Ziehen Sie die Schaffung von Stipendien in Erwägung, über die Studierende und Nachwuchskräfte an Konferenzen, Events und Fortbildungen zu Open Education teilnehmen können. Diese haben wahrscheinlich weniger Zugang zu eigenen Finanzmitteln.
  • Suchen Sie nach weiteren Wegen der Unterstützung, damit Studierende und Nachwuchskräfte, die sich für Open Education interessieren, Möglichkeiten haben, zu lernen, zu führen und sich Gehör zu verschaffen. Stellen Sie Wege sicher, um deren Leistungen anzuerkennen und zu feiern.